Light Pink Pointer

♥ Herzlich Willkommen!

Totenköpfe und Schleifchen, Nieten und Glitzersteinchen, Zombies und Kätzchen, schwarz und rosa: eben düster und kitschig...willkommen in meiner Welt! Hier findet sich alles von Outfitposts und der letzten Shoppingausbeute, über Rezepte und Reviews bis hin zum alltäglichen Gemecker über Gott und die Welt. Das Ganze gekonnt gewürzt mit einer kleinen Portion Humor, jeder Menge purer Ironie und etwas Seelenstriptease zwischendurch - denn ich bin mehr als nur eine hübsch gekleidete Hülle.
Und ich hab jede Menge zu erzählen!

noneArina xoxo

Samstag, 6. Februar 2016

 photo rose1_zpsd9c28712.gif Düsterkitsch's not dead! - Die treulose Bloggertomate meldet sich zurück


Unauffällig puste ich die dicke Staubschicht von meinem Blog und melde mich zurück.
Lange war ich nicht mehr hier und der eine oder andere fragte sich vielleicht bereits warum.
In diesem Sinne:
Guten Tag, ein extrem verspätetes frohes neues Jahr und willkommen im Jahre 2016!

Ich bin schon häufig in den Treulose-Tomaten-Modus verfallen und habe lange Zeit nicht gebloggt...aber dieses mal habe ich wirklich den Vogel abgeschoßen:
Ein halbes Jahr lang hab ich mich hier nicht blicken lassen. Aber warum überhaupt?

Ja, gute Frage. Aus mehreren Gründen.
Grund Nummer 1 und der Hauptgrund ist einfach, dass mir schlichtweg die Zeit fehlt.
Und wenn Zeit vorhanden war, mangelte es an Lust.
Ich bin im letzten Ausbildungsjahr, bald gehts mit den Prüfungsvorbereitungen los.
Jeder Lehrer glaubt anscheinend wir haben einzig und allein das Fach, welches Lehrkraft XY gerade unterrichtet und so wird man bombardiert mit Projektabgaben und Präsentationen, bis man nicht mehr weiß wo einem der Kopf steht.

Ein weiterer Punkt, der mir im vergangenen Jahr besonders auf den Zwirn ging war, dass meine Bilder verstärkt auf irgendwelchen Fake-Profilen gefunden wurden.
Wer seine Bilder online postet muss damit rechnen, dass sie woanders landen, ja, ich weiß.
Richtig ist das aber deswegen trotzdem nicht und zu 100% rechtens ebenfalls nicht.
Letztes Jahr haben sich mehrere Leute gemeldet, die Bilder von mir auf anderen Seiten/Facebook-Profilen gefunden haben (Thanks again ♥). Ein paar der Fakes waren nur Leute die halt ein, zwei Fotos als Profilbilder genutzt hatten. Nervig, aber nicht schlimm an sich.
Dann jedoch waren da zwei Sonderfälle.

Wer mit mir auf Facebook befreundet ist, wird das eine oder andere von dem ganzen Schlamassel vielleicht mitbekommen haben.
Fall Nummer 1 war ein Mädel das sich einfach "Lina" anstatt "Alina" nannte und einfach ALLES kopierte, was sie kopieren konnte. Einfach alles. Zusammengesammelte Werke von Blog, Twitter und Instagram. Sie scheute auch nicht davor Bilder von meinen Tieren, Freundinnen, meinem Partner und sogar meiner Familie zu nutzen. Und zwar nicht nur Sachen die ich mal gepostet hatte, sondern auch Bilder die beispielsweise explizit von den FB-Profilen meiner Eltern geklaut wurden.

Die Bilder wurden in komplett fremden Kontexten genutzt. So wurde aus einem müden "Ich putz mir die Zähne und seh müde aus"-Bild aus einem Picture My Day Post beispielsweise einfach mal ein "Urgh, ich bin so fertig, ich hab gestern so viel gesoffen"-Bild. Fein!
Diese "Lina" stellte eine Person dar, die ich absolut nicht bin. Dem Profil nach wäre "ich" ein Mädel gewesen, das alle 3 Tage nen anderen Typ hat, eine rechte Gesinnung und bereits ein Kind hat, ständig Party macht und säuft, säuft, säuft. Also eigentlich das komplette Gegenteil von mir.


Das Profil wurde 1 1/2 Jahren regelmäßig aktualisiert, kaum postete ich etwas, tauchten die Fotos unter anderen Angaben auf "Linas" Profil auf.
Ich war sprachlos. Sprachlos und stink sauer.
Es machte mich einfach nur rasend und verrückt.

Ein Besuch bei der Polizei brachte...genau...nichts!
Meine Mom und ich brauchten mehrere Versuche um dem Polizist die Sachlage anhand des Profils und der Realität zu erläutern, denn selbst er war verwirrt und musste stets mehrmals hinschauen auf welchem Profil er denn nun war, auf meinem oder dem von "Lina".
Nach Hause ging ich mit folgender Erkenntnis: Solange wie keine Wasserzeichen weg geschnitten werden und die Bilder nicht stark zu meinem Nachteil bearbeitet/verwendet werden, so wird die Polizei auch nichts tun. Desweiteren hieß es, dass der Gang zum Anwalt ebenfalls nicht zu empfehlen ist: Kostet nur Geld und gemacht wird nichts. Ganz toll.
Nach viel Hin- und Her, löschte Facebook dann das Profil und der Spuk hatte ein Ende.

Fall Nummer 2 ereignete sich erst vor wenigen Monaten. Ich bekam eine Nachricht, dass jemand meine Fotos nutzt. Hier wurde aus "Alina" eine "Alina Ali" und laut dem Profil wäre ich eine ziemliche Proletenbraut, die nur Alk und Fußball im Kopf hat. Eben total ich, nicht wahr?

Die ganze Sache wurde mit jedem Mal abstruser, denn die Person, welche mich kontaktiert hatte, entpuppte sich als Schwester von "Alina Ali". Und hinter diesem Fake-profil steckte ihr eigener Bruder. Sie sagte mir sogar sein richtiges FB-Profil und seine komplette Anschrift falls ich ihn anzeigen mag. Er sei schon mehrmalig vorbestraft und psychisch absolut labil, besitzt mehrere Fake-Profile und hat sich so eine künstliche Onlinewelt mit "Freunden" geschaffen, welche er eigentlich gar nicht hat.

Ich wollte fair sein und den Typ wenigstens vorher kontaktieren, also tat ich dies und bittete ihn die Fotos zu löschen, da er nicht das Recht hat sie zu nutzen. Die selbe Nachricht schickte ich auch an das "Alina Ali" Profil.
Gut 2 Monate später hatte er die Nachricht auch endlich mal gesehen und antwortete prompt. Mit seinem echten Profil blockierte er mich sofort, mit dem "Alina Ali" Profil antwortete er prollig und vollkommen so, als sei er im Recht und als würde ich lügen. Ich schickte also einen Screenshot von dem Gespräch mit seiner Schwester und verdeckte Name und Profilbild von ihr, da sie meinte ich soll ihrem Bruder nichts davon sagen, er rastet sonst aus.
Danach rastete er auch aus...allerdings mir gegenüber. Er fluchte und beschimpfte mich, weil ich mich weigerte die Info rauszugeben wer ihn verpfiffen hat.
Ich antwortete irgendwann nicht mehr. Dann schrieb mich die "Mutter" von der Fake-Alina an - auch hinter dieser Frau steckte eigentlich der selbe Typ.
Mir wurd das Ganze zu bunt und ich blockierte einfach die komplette Fake-Sippschaft.
Nun ist Ruhe.

So macht das Ganze keinen Spaß, das nimmt einem wirklich die Freude etwas online zu posten.
Auch auf Instagram zeige ich seit einiger Zeit immer weniger mich und dafür mehr anderes.

Diese Erlebnisse waren für zwei Sachen gut
- Man denkt noch mehr drüber nach ob man dieses und jenes Bild nun wirklich posten soll oder nicht und reflektiert sein Handeln diesbezüglich sorgfältiger.
- Dank der Polizei weiß ich nun, dass ich einfach nur meine Bilder besser schützen muss.

Conclusio:
Ab jetzt gibt es Bilder nur noch ausschließlich mit Wasserzeichen. Auch auf Instagram sind seit geraumer Zeit Bilder von mir wenigstens mit der Blog-URL versehen, sobald ich darauf zu sehen bin.
Finde ich meine Bilder jetzt woanders, sind sie geschützt, selbst wenn das Wasserzeichen weg geschnitten wird. So zumindest der O-Ton vom netten Polizist.

Long story short:
Das Bloggen fehlte mir und auch wenn die Zeit dafür nicht immer da ist, werde ich dennoch versuchen wieder öfters zu posten - Anhand der Zugriffe sehe ich ja, dass immer noch genug Leute vorbeischauen.

Ich hoffe ihr bleibt mir auch weiterhin treu, denn mir fehlt das alles hier.
Ich will mein Zeug loswerden, wichtiges und unwichtiges und ich will eure Kommentare lesen und mit euch schreiben, je nach Thema auch gern diskutieren!

Freitag, 24. Juli 2015

 photo rose1_zpsd9c28712.gif Harbour Front Literaturfestival mit George R. R. Martin, Hamburg-Touristuff und ein Mini-mecker-review zum "Night Lodge" Hostel


Vom 20. bis 22. Juni waren mein Held und ich in Hamburg. Grund dafür war ein kleines Event im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals: George R. R. Martin kam nach Deutschland.
Marcel fackelte nicht lange und kaufte uns beiden umgehend ein Ticket. Da gab es gar nichts zu überlegen, wir mussten dort hin! Gereist sind wir mit einem Flixbus und das Ganze zum lächerlichen Preis von nur 30€ pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Mit dem Zug wären wir deutlich teurer weg gekommen.


Ich schaue zwar reichlich zerdötscht und müde, aber ich war gut drauf! Die Busse waren sehr bequem, die anderen Fahrgäste größenteils angenehmer Natur (abgesehen von einer Gruppe Mädels die einen Junggesellinnenabschied feierten, schon mit Alkfahne und Sektgläsern einstiegen, während der Fahrt mit Trillerpfeifen Krach machten und auf der ganzen Toilette Penis-Konfetti verteilten), an jedem Platz waren Steckdosen und es gab -zumindest auf der Rückfahrt- kostenloses WLAN. So kriegt man die Zeit gut rum. Wir waren wenn ich das richtig auf dem Schirm habe ca. 5 1/2 Stunden unterwegs und wir kamen auch fast pünktlich an, da wir nur einen kleinen Stau hatten auf dem Weg.

Samstag, 18. Juli 2015

 photo rose1_zpsd9c28712.gif "StarChief Diner" Gelsenkirchen // Neue Blog-URL & etwa blabla

ICH LEBE NOCH!! Zumindest arbeite ich dran :D
Ich weiß, ich weiß, ich war einfach mal eine gefühlte Ewigkeit in der Versenkung verschwunden, aber ich habe nun Ferien und Zeit und vor allem auch wieder Lust zu bloggen.
Seit meinem letzten Post ist viel passiert, ich bin am 6. Juli um ein weiteres Jahr gealtert, habe ein neues Tattoo, war auf der DoKomi, dem Japantag, einem weiteren Mittelalter Spektakel, in Hamburg bei einer Lesung von George R.R. Martin, dem Zirkus des Horrors und, und, und.
Mein Plan ist es euch von alledem mal mehr, mal minder ausführlich zu berichten.
Aber heute? Heute wirds eher langweilig, sorry ^__^"

Aber bevor ich euch eine kleine Nom-Empfehlung vorstelle, gibt es noch kurze News:
Mein Blog ist ab sofort endlich unter duesterkitsch.de zu erreichen!!
Das war lange überfällig und ich bin froh, dass ich nun endlich eine gescheite Blog-URL habe.


Jetzt gehts aber wie geplant weiter: Für alle die gern Burger & Co. mögen, amerikanische Diners und Oldies toll finden und aus dem Ruhrgebiet kommen, dem kann ich nur absolut das StarChief Diner in Gelsenkirchen ans Herz legen. Hier war ich letztens zusammen mit meinem Held und bin noch immer ganz aus dem Häuschen.

Leider haben wir nicht viele Fotos von der schicken Inneneinrichtung machen können, da das Diner an diesem Tag ziemlich gut besucht war. Oben und im Hintergrund bekommt ihr aber einen kleinen Einblick.


Aaah, das Essen! Ich orderte einen vegetarischen Burger, Kartoffeltwister und einen (absolut göttlichen) After Eight-Milchshake. Zum Niederknien. Zoomen wir doch mal ran!